Berichte

von unseren Veranstaltungen


„Kunst und Musik in drei Höfen“

„Kunst und Musik in drei Höfen“ – das war das Motto der zweitägigen Veranstaltung bei KulturART, bei der sich zahlreiche „Kultur hungrige“ Menschen bei herrlichem, fast spätsommerlichem Wetter einfanden. Am Samstag durften sie ab 14.00 Uhr und am Sonntag ab 11.00 Uhr Kunst in vielen Facetten sehen, erleben, genießen, kaufen. In den drei ansprechend hergerichteten Höfen Kirchner, Braun und Jörg in der Kirchstraße wurde von 11 Kunstschaffenden Kunst vom Feinsten angeboten. Da gab es Bilder in unterschiedlichen Malweisen mit unterschiedlichen Motiven, wertvolle Stelen aus Metall, erlesene Gefäße und Dekorationen aus Ton, Gebrauchsgegenstände und Feuerschalen aus gedrechselten Edelhölzern, phantasievolle Karten, Bilder, Tüten aus edlen Papieren, Dekoratives für innen und außen aus Beton und attraktive, rustikale Stelen  aus Holz.
Im größten der drei Höfe, dem Hof Jörg, gab es einen Getränkestand und einen Grillstand und man konnte bei herrlichem Sonnenschein in dem schönen Ambiente verweilen. Am Abend durften sich Musikbegeisterte noch auf  einen musikalischen Höhepunkt freuen.
Am Samstag trat das Duo „Bass 2voice“ auf. Lisa Mörsdorf begeisterte mit ihrer starken, jazzigen Stimme, der Bassist Jörg Kirsch begleitete einfühlsam  mit seiner Bassgitarre. Ihr Repertoire: Pop, Jazz und Soul.
Am Sonntagnachmittag kam Gitarrist und Sänger Michael Halberstadt nach Otterberg, seine Begleiter*in Tatjana Wassilijewa mit dem Cello und Tebriz Xelilov mit dem E-Piano. Die Kombination der drei Instrumente zusammen mit der tollen Stimme von Michael Halberstadt gepaart mit einer sehr anspechenden Songauswahl, teilweise zum Mitsingen, begeisterte das Publikum. Mehrere Zugaben waren angesagt.
Der Verein KulturART Otterberg wurde von vielen Gästen für seine Veranstaltung gelobt, sie war in dieser kulturarmen Zeit eine Wohltat. Die strenge Einlasskontrolle wurde akzeptiert, Platz zum Abstand halten war reichlich vorhanden, einige neue Mitglieder können bald begrüßt werden.


„Natur pur“ von Jürgen Gamber im Blauen Haus

 

Am Sonntag, 8. August, um 11 Uhr war die Stimmung im „Blauen Haus“ in Otterberg besonders. Der Verein KulturART  und der Künstler Jürgen Gamber luden zur Vernissage der  Ausstellung „Natur pur“  ein. Zahlreiche Kunstinteressierte fanden sich ein, um Jürgen Gambers Zeichnungen aus La Gomera, seinem Lieblingsort, anzuschauen. Im Nebenzimmer präsentierte er auch Bilder aus seinem früheren Schaffen. Gisela Eichler, die Organisatorin von KulturART freute sich, 75 kulturell interessierte Gäste begrüßen zu können, die teilweise von weit her angereist kamen. Der Laudator, ein Freund des Künstlers  aus Luxemburg, zeichnete in einer humorvollen Rede den Werdegang Jürgen Gambers vom kindlichen „Bodypainter“ mit 6 Jahren bis zum vielseitigen Künstler, der er mittlerweile geworden ist. Bei einem Glas Crémant und hörenswerten, stilvollen Eigenkompostionen eines befreundeten Gitarristen gab es trotz Mundschutz viele Begegnungen und nette Gespräche. Ein Besonderer Dank geht an den Besitzer, Herrn Bretz und den Pächter Mohammed Ali Bejoui, die die Veranstaltung wohlwollend unterstützten.

 

Die Ausstellung ist bis Ende November während der Öffnungszeiten des Blauen Hauses in Otterberg, Kirchstr. 2 zu sehen.

 


Osteraktion 2021


01.03.2021

KulturART Otterberg setzt ein Zeichen

 

KulturART Otterberg ist vor mehr 4 Jahren angetreten, sich für die wunderschöne historische Stadt in vielerlei Hinsicht zu engagieren. Seien es Konzerte, Kindertheater, Kunstausstellungen, der Garten-markt, das Projekt der inszenierten Abtei, die FotoART, die Weihnachtsbaumaktion und und und.

 

Aber es ging und geht den Verantwortlichen nicht nur um eine Vielzahl neuer Veranstaltungen, sondern auch z.B. um städtebauliche Aspekte. So hat man Projekte mit der Technischen Universität Kaiserslautern und der Hochschule Kaiserslautern durchgeführt, die die Themen Gestaltung der Altstadt, Stadtmöblierung, Lichtprojekte etc beinhalteten.

 

 

Auch die Historie war für KulturART wichtig, man denke hier z.B. an das Zeitreiseprojekt „Timetravel“.

 

 

KulturART hat somit bewiesen, dass es sich lohnt, sich im Ehrenamt für Otterberg zu engagieren. Viele 1000 Stunden wurden in der Zeit seit Gründung des Vereins geleistet, um große und kleine Projekte umzusetzen.

 

Dabei gab es auch einige Projekte, bei denen KulturART einen Gewinn erzielt hat, der nun der Stadt Otterberg zur Verfügung gestellt wurde. KulturART, so Walter Eichler, Vorsitzender, will damit ein Zeichen setzen, dass mit der zweckungebundenen Spende „Ortsverschönerung“ in Höhe von 19.000 € sich das ein oder andere Projekt realisieren lässt.

 

Martina Stein, Stadtbürgermeisterin, zeigte sich begeistert von dem Engagement von KulturART und der Spende und vermerkte, dass sich hiermit einige Träume realisieren lassen. Man werde mit KulturART zusammen überlegen, wie die Mittel eingesetzt werden.

 

Der gesamte Vorstand des rührigen Vereins (Walter Eichler, Elke Enders, Gerhard Winter (nicht auf dem Foto), Paul Punstein und Reiner Lapport) versprach sich auch künftig für Otterberg einzusetzen, wobei man großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit, sei es mit der Verwaltung oder anderen Vereinen, legt.

 

 „Lasst uns Visionen entwickeln und umsetzen und lasst uns gemeinsam den eingeschlagenen Weg fortsetzen. Das, was in den vergangenen Jahren so vielversprechend begonnen hat, soll nicht verpuffen, sondern Otterberg zu einem vielbeachteten Kleinod in unserer schönen Region machen.“

 



Vernissage Jürgen Gamber
Vernissage Jürgen Gamber

Wintergrillen im Hof Jörg
Wintergrillen im Hof Jörg



Marcel Adam und Band
Marcel Adam und Band

Weihnachtsbaumaktion 2018
Weihnachtsbaumaktion 2018

KulturArt auf dem Adventsmarkt
KulturArt auf dem Adventsmarkt