Kunstausstellung

Petra Neumahr im „Blauen Haus“

Am Samstag, 26. September lud der Verein „KulturART“  die Freunde der abstrakten Malerei ins „Blaue Haus“ nach  Otterberg ein. Die Kaiserslauterer Künstlerin Petra Neumahr stellt 21 ihrer Bilder bis Ende des Jahres dort aus.  Zahlreiche Gäste fanden sich um 16.00 Uhr unter Corona- Bedingungen zur Vernissage ein.  
Mit Sekt und Häppchen konnten sie der Eröffnungsmusik von Barbara Punstein am Klavier und Kati Punstein am Cello lauschen, bevor die Organisatorin Gisela Eichler in ihrer Begrüßungsrede Herrn Bretz und dem neuen Pächter für die Kooperation und die Ausstellungsmöglichkeit dankte und die Aktivitäten von „KulturART“ kurz darstellte.
Nach einem weiteren hörenswerten  musikalischen Beitrag der beiden Profi- Musikerinnen stellte die ehemalige Journalistin  Gabriele Keller die Malweise und Intention der Künstlerin in einigen Gemälden exemplarisch vor.
Musikalisch wurden die Besucher/innen mit „Summertime“ verabschiedet, bevor sich jeder selbst bei einem Rundgang mit Mundschutz ein Bild von der vorgestellten Kunst machen konnte und auch mit der Künstlerin und anderen ins Gespräch kommen konnte.
Die Ausstellung ist bis Dezember zu sehen und kann während der Öffnungszeiten des Blauen Hauses in der Kirchstraße (Ruhetag Dienstag) besucht werden.


Ankündigung:

Für die Freunde der abstrakten Malerei gibt es in Otterberg ab 26. September bis Ende des Jahres wieder einen Leckerbissen: In der Gaststätte „Blaues Haus“ stellt die Kaiserslauterer Künstlerin Petra Neumahr ihre Bilder aus.
Zur Vernissage um 16.00 Uhr sind Kunstinteressierte herzlich eingeladen, allerdings diesmal unter Corona-Hygienebedingungen und nach vorheriger Anmeldung bei info@kulturart-otterberg.de
Petra Neumahr, Künstlerin mit Diplom der Europäischen Kunstakademie Trier, zeigt unter dem Titel "Entdeckungen" circa 15 Werke, deren künstlerische Sprache sich gekonnt zwischen Abstraktion und Informel bewegt.
Die Arbeiten sind geprägt von energetischen Gesten und ausufernder Kraft einerseits sowie Einhalt gebietender, beruhigender und überlegt gesetzter Kompositionselemente andererseits. Das Interesse der Künstlerin gilt der Ergründung dieser Gegensätze, die sich gegenseitig zu brauchen scheinen, um die jeweilige Qualität intensiv spürbar werden zu lassen. Trotz unterschiedlicher Expressivität strahlen alle Werke die Lust daran aus, sich frei im Farbuniversum zu bewegen.
Die Vernissage wird musikalisch begleitet von Barbara und Kati Punstein, mit Klavier und Cello.
Die Ausstellung ist bis Dezember zu sehen und kann während der Öffnungszeiten des Blauen Hauses (Ruhetag Dienstag) besucht werden.


< Berichte Übersicht